10 einfache Hundetrainingsprinzipien 26. August 2018 – Veröffentlicht in: Allgemein – Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Booking.com

Training Ihres Hundes erfordert viel Ausdauer, um für Sie und Ihren vierbeinigen Freund angenehm und erfolgreich zu sein. Hier sind 10 einfache Hundetraining Ideen und Tipps, um Ihnen zu helfen, die Arbeit richtig zu machen.

Wenn Sie nach dem Durchlesen dieses Artikels weitere Informationen über weiterführende Anleitungen und Ratschläge für Hundetraining wünschen, können Sie diese Informationen finden.

1. Holen Sie die volle Aufmerksamkeit Ihres Hundes

Bevor Sie mit dem eigentlichen physischen Trainingsprozess Ihres Hundes beginnen können, müssen Sie zuerst sicherstellen, dass Sie seine volle und ungeteilte Aufmerksamkeit haben. Dies kann am besten erreicht werden, indem man einfach mit ihm spricht und ihm gleichzeitig einen kleinen Leckerbissen anbietet.

2. Verwenden Sie die richtigen Hundetrainingsmaterialien

Wenn Ihr Hund sich gut benimmt und nicht zu stürmisch ist, sind eine lange Zuchtleine und ein normaler Halsband vollkommen ausreichend. Wenn Ihr Haustier jedoch überreizbar oder besonders stürmisch ist, ist es wahrscheinlich am besten, ein spezielles Trainingskragen zu verwenden. Um die richtige Größe zu bestimmen, messen Sie einfach den Halsumfang Ihrer Hunde und fügen Sie 2 Zoll hinzu.

3. Halten Sie Ihren Hund in Ihrem Auto sicher

Bevor Sie jemals darüber nachdenken, Ihren Hund mit Ihrem Familienauto fahren zu lassen, sollten Sie sicherstellen, dass er das “Daunen!” Versteht und darauf reagiert. und “bleib auf dem richtigen Weg. Dies stellt sicher, dass Sie ihn schnell kontrollieren können, wenn Ihr Fahrzeug unterwegs ist, und so den Stress, den Sie und Ihr Hund erleiden, minimieren.

4. Schaden um das Haus

Die wahrscheinlichste Ursache für Schäden oder Verderben in Ihrem Haus ist, dass Ihr Hund einen Anruf der Natur in Eile beantworten muss! Trainiere ihn vom ersten Tag an, dass es einen korrekten und einen falschen Weg gibt, wie er mit diesem Problem umgeht, und der richtige Weg ist definitiv draußen!

5. Sei großzügig mit deinem Lob

Hole immer Lob über deinen Hund, wenn es ihm gelingt, ein neues Kommando zu meistern.

6. Verwenden Sie ordnungsgemäß Reprimands

Es besteht keine Notwendigkeit, Ihren Hund zu schlagen und, ehrlich gesagt, erreicht dies wenig oder nichts !! Wenn dein Hund sich schlecht benimmt, nimm dir Zeit, um ihm das “Stop!” Beizubringen. und / oder “nein!” Befehl. Beides wird sehr effektiv und ziemlich kraftvoll sein, sobald Ihr Hund sie lernt, ebenso wie der “Aufenthalt!” Anweisung. Der Tonfall ist natürlich wichtig und sollte entsprechend der Schwere der Situation gemessen werden.

7. Finden Sie Zeit, mit Ihrem Hund zu spielen

Es gibt nichts, was ein Hund (besonders ein Junge) mehr genießt, als mit Ihnen zu spielen, und eine solche Übung ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, eine Verbindung zwischen Ihnen aufzubauen. Jedes solche Verständnis, das auf diese Weise aufgebaut wird, ist an sich eine äußerst nützliche Hilfe für Ihr zukünftiges Hundetraining und Gehorsam.

8. Ein bisschen Training jeden Tag

Versuchen Sie nicht, Ihre Bemühungen zu stürzen, um Ihr Haustier zu unterrichten. Nimm es einen Tag und einen Befehl nach dem anderen, und gib vor allem niemals auf, diesen einen Befehl zu lehren, bis du absolut sicher bist, dass dein Hund genau versteht, was von ihm verlangt wird. Seien Sie geduldig, machen Sie einen Schritt nach dem anderen und versuchen Sie nie, Ihr Trainingsprogramm schnell voranzutreiben.

9. Sei geduldig, wenn die Dinge nicht gut laufen

Auch wenn Ihr Hund zu langsam zu lernen scheint oder nicht in der Lage zu verstehen, was Sie benötigen, verlieren Sie niemals Ihre Geduld oder Temperament. Bleiben Sie ruhig und bewegen Sie sich mit einer Geschwindigkeit, mit der Ihr Hund umgehen kann, auch wenn Sie glauben, dass er Fortschritte machen muss.

10. Sei konsistent

Jeder einzelne Mensch auf der Erde hat gute und schlechte Tage. Ebenso mit dem Familienhund! Erinnere dich an diese Tatsache und nimm deine schlechten Tage nicht mit deinem treuesten Freund auf. Außerdem müssen Sie immer versuchen, die gleichen Befehlssätze zu verwenden, wenn Sie ihn trainieren, damit er versteht, dass ein solcher Satz nur eine Sache bedeuten kann.

Die Einhaltung dieser zehn Richtlinien sollte sicherstellen, dass die Ausbildung Ihres Hundes für Sie beide nie zu stressig oder ermüdend ist, und es wird immer einfacher und effektiver sein, Ihren Hund zu trainieren, wenn er glücklich und zufrieden ist.



Source by Steve John Cowan

« Wie man den Hund menschlich und effektiv bellen hört
Entdecken Sie, wie Sie Ihren neuen Welpen trainieren »